Aufruf: Solidarisch gegen rechten Terror!

justify">In der Nacht zu Freitag, 21.September 2012 wurde in Rodenberg zum wiederholten Mal ein Pflasterstein durch das geschlossene Schlafzimmerfenster der 2. Vorsitzenden von ?Bad Nenndorf ist bunt? geworfen.

Sie schlief in diesem Raum,und nur durch großes Glück blieb sie unverletzt. Es ist nach Hakenkreuzschmierereien an der Haustür und einem ähnlichen Steinwurf der dritte Anschlag auf sie innerhalb von 3 Monaten.  Es ist klar, dass hier EINE Person aus unserem Bündnis gegen Rechtsextremismus angegriffen wird, aber alle Bündnismitglieder und Antifaschisten gemeint sind! Dieses feige Attentat auf einen schlafenden Menschen reiht sich ein in andere Vorfälle:  --- In Hannover greifen junge Nazis Anfang August einen Informationsstand von Nazigegnern an, werfen mit Flaschen und bedrohen sie mit einem Messer. Am gleichen  Abend verletzen dieselben Nazis in Barsinghausen einen jungen Mann mit einer Stichwaffe.  --- In Bückeburg kommt es seit etwa 2 Jahren zu zahlreichen gewalttätigen Übergriffen von Neonazis auf Jugendliche und politische Gegner. Die Polizei findet bei Hausdurchsuchungen  verdächtiger  Rechter   Waffen und Sprengstoff.  Ein NDR-Redakteur spricht von einem ?erschreckenden Klima der Angst? in Bückeburg.  --- In Unterlüß bei Celle wird im Dezember 2011 auf das Haus eines gegen Nazis engagierten Pfarres ein Brandanschlag verübt.  Es handelt sich hier, wie in vielen anderen Fällen in Niedersachsen und Deutschland, keineswegs um einen ?Rechts - Links - Konflikt?, wie von Behörden oft behauptet wird. Das schlichte Wort dafür ist: Faschistischer Terror! Terror, wie er bereits in den zwanziger und dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts von Nazis ausgeübt wurde, um ihre Gegner einzuschüchtern. Und als Gegner werden alle Menschen betrachtet, die nicht in ihr rassistisches und antidemokratisches Weltbild passen.


Landesweiter Aufruf


Aufruf für den 03. und 04. August 2012






SCHLUSS MIT NAZIAUFMÄRSCHEN

Am 4. August 2012 wollen Neonazis aus ganz Deutschland und Europa in Bad Nenndorf wieder ihre jährliche nationalsozialistische Propagandafeier abhalten, genannt ?Trauermarsch?. Seit 2006 tyrannisiert dieser braune Mob unsere Stadt. Zentraler Anlaufpunkt der Rechtsradikalen ist das Wincklerbad. Dort war von 1945 bis 1947 ein Verhörzentrum des britischen Geheimdienstes untergebracht, in dem führende Nazis inhaftiert waren, aber auch vermeintliche sowjetische Spione. Es kam zu Misshandlungen und Folterungen von Häftlingen. Dieser Missbrauch wurde von den Briten selbst aufgedeckt und das Lager daraufhin geschlossen.


Was wollen die ?letzten anständigen Deutschen? wirklich?


Die wahre Absicht der Neonazis ist die Verharmlosung der NS-Kriegsverbrechen und des Holocaust! Sie wollen Bad Nenndorf zu einer nationalsozialistischen Kultstätte machen und betrachten den Kurort als ihr ?Schlachtfeld im Kampf um die Wahrheit?. Dabei spielt eskeine Rolle, ob sie ihren Heldengedenktag neuerdings ?Marsch der Ehre? nennen oder wie bisher ?Trauermarsch? - das Eine wie das Andere ist eine große Heuchelei!

Dieselben Neonazis, die hier in Bad Nenndorf scheinbar friedlich ?trauern?, überfallen im Umland Jugendzentren, schießen in Bückeburg mit Stahlkugeln die Fensterscheiben politischer Gegner ein und horten Waffen und Sprengstoffe. Auf ihren Versammlungen werden antisemitische Reden gehalten, verbotene Nazi-Lieder gesungen und der verbrecherischen Waffen-SS gehuldigt. Spätestens seitdem die Mordserie der rechten Terrorgruppe ?Nationalsozialistischer Untergrund? bekannt wurde ist klar: diese Fanatiker wollen nicht nur spielen, sondern ihr Motto ?Taten statt Worte? schließt gezielte Gewalt gegen Anders-Denkende und Anders-Aussehende ein.

Unserer Auffassung nach ist Faschismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen!
Darum fordern wir ein Verbot der Nazi-Aufmärsche am Wincklerbad!


In Bad Nenndorf, Schaumburg und Umgebung wächst der Widerstand gegen die Nazis. In den letzten Jahren hat es eine Vielzahl an kreativen und bunten Protestaktionen gegen das braune Spektakel gegeben.
Auch in diesem Jahr mobilisieren Vereine, Organisationen und beherzte Bürger
gemeinsam für das Ziel:


Nazis raus! Bad Nenndorf bleibt bunt ? Basta!

Treten wir einem erneuten Nazi-Marsch entschlossen entgegen!
Wir stehen für eine weltoffene, demokratische und solidarische Gesellschaft!
Beteiligen Sie sich daran, der braunen Demonstration lautstark Paroli zu bieten!
Wir zeigen Zivilcourage und bekämpfen alle Spielarten des Rassismus und
Antisemitismus!

Wir rufen alle demokratisch gesinnten Menschen auf, gemeinsam mit uns friedlich zu
demonstrieren!

SCHLUSS MIT NAZIAUFMÄRSCHEN!


ViSdP:
Steffen Holz · DGB Region Niedersachsen-Mitte
Otto-Brenner-Str.1 · 30159 Hannover