Bündnis gegen Rechts erhält Bundesverdienstkreuz


Auszeichnung für das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird es mit dem Bundesverdienstkreuz auszeichnen.

Wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet: Das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“.  Quelle: Peter Steffen/Archiv

Das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“ wird mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergibt die Auszeichnung am 22. Mai an den Initiator Jürgen Uebel, wie der Norddeutsche Rundfunk am Mittwoch berichtete. Die Auszeichnung gelte dem gesamten Bündnis. 

 In der niedersächsischen Kleinstadt westlich von Hannover hatten Rechtsextreme von 2006 bis 2015 jedes Jahr einen „Trauermarsch“ zum Bad Nenndorfer Wincklerbad veranstaltet. Dort befand sich von 1945 bis 1947 ein britisches Verhörzentrum und Militärgefängnis für Nationalsozialisten. Von Anfang an stellte sich das Bündnis aus Kirchen, Vereinen und Gewerkschaften den Neonazis entgegen und empfing sie mit Schlumpfmützen, lauter Schlagermusik und Konfetti. 

 Die bunten Gegendemonstrationen zeigten Erfolg: Während 2010 mehr als 900 Neonazis nach Bad Nenndorf kamen, waren es 2015 nur noch rund 180. Im Jahr 2017 sagten die Rechtsextremisten ihre Veranstaltung bereits zum zweiten Mal in Folge ab.

 Die niedersächsische Landtagsfraktion der Grünen äußerte sich am Mittwoch erfreut über die Auszeichnung. Fraktionsvorsitzende Anja Piel sagte, ohne die kreativen Aktionen des Bündnisses wäre Bad Nenndorf vermutlich „immer noch mit dem drittgrößten Aufmarsch in ganz Deutschland konfrontiert“. Sie mahnte, dass es an anderen Orten weiterhin großen Handlungsbedarf gegen rechte Bestrebungen gebe: „Bad Nenndorf lehrt uns, dass es sich lohnt, beharrlich dran zu bleiben.“ 

Von epd

Quelle: Schaumburger Nachrichten vom 02.05.2018

 80 total views,  1 views today