Ende und Anfang – Verweigerung und Widerstand

Die letzten Jahre des 2. Weltkrieges und die Anfangszeit danach in ihrer Bedeutung für die Gegenwart

Ausstellung vom 30.8. bis 16.9.2020
Kleine Wandelhalle, Bad Nenndorf, Poststraße 2

Ausstellungseröffnung am 30.8.2020 um 15 Uhr

Öffnungszeiten der Wandelhalle:
Mittwoch bis Sonntag 15 bis 19 Uhr

Die coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln (Mund-Nasen- Schutz etc.) sind einzuhalten.

Die Ausstellung erinnert mit Zitaten und Fotos an die Zeit von 1943 bis 1949. Sie dokumentiert die Unmenschlichkeiten des NS-Regimes, die Leiden der Zivilbevölkerung, das Kriegsende und den beschwerlichen Neubeginn nach dem 8. Mai 1945 ebenso wie den Beginn des totalen Vergessens.

Das erste Opfer eines Krieges? Fast immer ist es die Wahrheit, die zuerst stirbt. Was Krieg konkret bedeutet, können viele Menschen in Europa kaum noch nachvollziehen.

Denn die Erinnerung, was Krieg für Soldaten wie auch für unschuldige Zivilisten bedeutet, ist nach Jahrzehnten oft nicht mehr vorstellbar.

Die Friedensbibliothek-Antikriegsmuseum, eine Einrichtung der Evangelischen Kirche in Berlin, hält in Texten und Bildern die Gefahren kriegerischer Auseinandersetzungen im Gedächtnis. Die von ihr initiierten Ausstellungen widmen sich neben dem Krieg auch Themen wie Kriegsdienstverweigerung, Pazifismus und Widerstand.

Die Friedensbibliothek-Antikriegsmuseum will vor den Gefahren kriegerischer Auseinandersetzungen warnen und Beispiele für die friedliche Lösung von Konflikten geben.

„Es hat sich gegen jede Vorhersage ereignet, es hat sich in Europa ereignet… Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen…“ (Primo Levi, 1990)

„Ich meine, dass es wichtig ist, sich darüber klar zu werden, dass die Fähigkeit, ein terroristisches Regime aufzurichten, immer besteht. Nur kann verhindert werden, dass diese Fähigkeit zur Wirklichkeit wird. Das bedeutet eine schwere Aufgabe für den modernen Menschen, der er sich aber nicht entziehen kann, denn die Mittel der Vernichtung sind heute so groß, dass sie den Bestand unserer ganzen Zivilisation gefährden.“ (Ernst Federn, 1998)

Friedensbibliothek-Antikriegsmuseum
der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

 218 total views,  1 views today